First Responder

FIRST RESPONDER - ERNSTBRUNN

Was ist ein freiwilliger "First Responder":
Wörtlich übersetzt heißt First Responder (Erste Reaktion). Im Rettungsdienst bezeichnet man damit Systeme, bei denen die Rettungsdienstliche Erstversorgung von ausgebildeten Ersthelfern durchgeführt wird. Dieser "First Responder" oder Ersthelfer ist mit einem kompletten Notfallsanitäter- & Sauerstoff-rucksack inkl. Beatmungstubus, Absaugeeinheit, Kohlenmonoxidwarngerät sowie einem LifePack 1000 ausgestattet.

Marktgem. Ernstbrunn - FF ErnnstbrunnDas Angebot des FIRST RESPONDER Ernstbrunn  (ab 1. Jänner 2010) ist eine rein freiwillige Leistung der Freiwilligen, die sich auf ehrenamtliches Engagement stützt.
Deshalb sind die Bereitschaftszeiten eingeschränkt: 
               
> Montag - Freitag von 18:00 Uhr bis 5:00 Uhr
                                     > an Wochenenden und Feiertage - 24 Stunden
                                         je nach Verfügbarkeit, ehrenamtlich und freiwillig.


Nach festgelegten Alarmierungsmatriken fährt dieser mit seinem Privatauto, aber auch wenn es die Situation zulässt mit dem Mannschaftstransportfahrzeug der Freiw. Feuerwehr Ernstbrunn zum Notfallort und setzt dort lebensrettenden Sofortmaßnahmen, bis der Rettungs- oder Notarztwagen bzw. der Rettungshubschrauber am Notfallort eintrifft.
First Responder - Alfred WaldDa unser "First Responder" (Notfallsanitäter Alfred WALD) in der Marktgemeinde Ernstbrunn ansässig ist, ist dieser viel schneller am Einsatzort, als es der Notarzt oder die Rettung sein kann. Die Überlebenschance des Patienten steigt dadurch um ein Vielfaches und für den Betroffenen bedeutet dies einen wesentlichen Vorteil in seinem weiteren Heilungsverlauf. Das Schicksal eines Notfallpatienten entscheidet sich sehr häufig in den ersten drei bis fünf Minuten. Daher ist die Einrichtung des First Responder (Ersthelfer) äußerst wichtig.

Bei jeder Alarmierung eines Rettungseinsatzwagens über "144 Notruf NÖ" werden gleichzeitig die freiwilligen Ersthelfer „First Responder“ via SMS über den Notfall alarmiert. Der ausgebildete Notfallsanitäter begibt sich freiwillig und nicht verpflichtend bei Einsatz, sofort mit seinem Privatfahrzeug zum Notfallort.

Wie erfolgt die Alarmierung des First Responder:
Die Alarmierung des First Responder erfolgt über die Notrufnummer 144 der Landesleitstelle 144-NOTRUF-NÖ. Mittels Handy wird der First Responder mit allen verfügbaren Einsatzdaten alarmiert und begibt sich je nach seiner persönlichen Verfügbbarkeit, freiwillig (nicht verpflichtend) nach Rücksprache mit der Leitstelle zum Einsatzort nach Bedarf.

Link: 144-NOTRUF-NÖ

Der FIRST RESPONDER, ist eine reine Ergänzung der vorhandenen Rettungskette. Ein Helfer vor Ort ist eine mindestens in Erster Hilfe und Maßnahmen der Notfallhilfe ausgebildete Person, die bei Notfällen die Zeit bis zum Eintreffen eines Rettungsmittels mit qualifizierten basismedizinischen Maßnahmen überbrücken soll.

Hauptaufgaben der First Responder

  • Notfallort absichern
  • leistet qualifiziert Erste Hilfe
  • erkundet die Lage
  • gibt eine qualifizierte Rückmeldung an die Rettungsleitstelle
  • weist die alarmierten Rettungsmittel ein
  • überbrückt das hilfeleistungsfreie Intervall
  • unterstützt gegebenenfalls das Rettungsmittel zur Versorgung des Notfallpatienten
  • dokumentiert den Einsatz Sinn und Zweck

First Responder sollen die Zeit zwischen Eintreten des Notfalls und der ersten medizinischen Versorgung verkürzen. Je schneller qualifizierte Maßnahmen durchgeführt werden, desto günstiger ist der Heilungs-ablauf und umso kürzer ist im Durchschnitt die nachfolgend notwendige Behandlungszeit.
Rettungskräfte Man geht davon aus, dass mit jeder Minute, in der ein Kammerflimmern oder Kreislaufstillstand (Herz-Kreislauf-Versagen) nicht mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung behandelt wird, die Chancen für eine erfolgreiche Genesung um 10 % sinken. Nach bereits sechs bis acht Minuten fehlender Sauerstoff-versorgung treten schwere irreversible Schäden am Hirn auf.
Bei Unglücken und Unfällen ist der First Responder außerdem verantwortlich für eine konkretere Einschätzung der Lage am Unglücksort und kann über BOS-Funk oder mit einem Mobilfunktelefon Einsatzkräfte nachfordern, so dass eine effektivere Disponierung der Hilfe möglich ist.
Entstanden ist diese Einrichtung aus der Erkenntnis, dass der organisierte Rettungsdienst oft zu lange zum Einsatzort benötigt, um schwere gesundheitliche Schäden von Notfallpatienten abzuwenden.

Sanitäter-Rucksack Ausstattung des First Responder Rucksackes:
Die Ausstattung des First Responders gleicht dem eines Rettungswagens - wenn auch quantitativ in kleineren Stückzahlen. Kompakt in einem Rucksack zusammengepackt beinhaltet die Ausrüstung des großen Notfall-Rucksacks unter anderem Notfallmedikamente, Geräte zur Beatmung, ein Blutzuckermessgerät, Pulsoxymeter und ein Blutdruckmesser.

  • Verbandsmaterial (Wundauflagen, Saugkompressen, Pehahaft, Leukosilk, Leukoplast…)
  • Stiffneck (zur Stabilisierung der Halswirbelsäule)
  • Notfallmedikamente
  • Geräte zur Beatmung FKdt Horst Gangl
  • Blutzuckermessgerät
  • Pulsoxymeter (zeigt Pulsfrequenz und Sauerstoffgehalt im Blut)
  • Blutdruckmessgerät

 

Auf Grund eines Initiativantrages der Marktgemeinde Ernstbrunn - Horst Gangl und ASB-FMD Alfred Wald wurde gemeinsam mit der NÖ Notrufzentrale - 144 ein Pilotprojekt "First Responder" und mit der Freiw. Feuerwehr Ernstbrunn gestartet.
 W
ir leisten gemeinsam mit dem Roten Kreuz einen Beitrag für die medizinische Erstversorgung der Verunfallten bzw. bei Notarzteinsätzen.

Kontakt

Ort: Hauptplatz 1
2115 Ernstbrunn

Telefon: 144

Organisation

Gangl Horst

+43 664 240 388 0

Notfallsanitäter

Wald Alfred

Lageplan

Zum Routenplaner